Massagefachpraxis
Andrea Kodym

R.E.S.E.T

R.E.S.E.T.  das Energiesystem zum Ausgleichen des Kiefergelenkes, wurde vom Australier Philip Rafferty entwickelt.
Das Kiefergelenk hat eine zentrale Rolle in der Kommunikation der Kopf-Steißbein-Achse und übernimmt eine wichtige Rückkopplungsfunktion zwischen Gehirn und Muskulatur.
Das energetische Ausbalancieren ermöglicht die Tiefenentspannung und Neubalancierung der Muskeln.

Es wir eingesetzt zum Beispiel bei:
Zähneknirschen als Begleittherapie bei Zahnspangen, Schmerzen im Rücken-, Schulter-, Nacken- sowie Beckenbereich, Kopfschmerzen,Verdauungsproblemen, stark nachlassendes Gehör, Tinnitus, Migräne, Lernprobleme bei Teenagern, u.v.m.

Tuina (chinesische Heilmassage)

Ist eine Form der Akupressur, verbunden mit Massage. Energieblockaden werden aufgelöst, Yin und Yang ausgeglichen.
Indikation: Erkrankung des Bewegungsapparates, in der inneren Medizin, sowie psychosomatische Erkrankungen.
Dazugehörende Anwendungen sind: Moxen und Schröpfen.
Sehr gute Erfolge bei Kindern!
Z.B. bei Erbrechen, Verdauungsproblemen, Erkältungen, Bronchitis u.s.w.
Die Tuina-Therapie ist ein wichtiger Bestandteil zur Stärkung und Prophylaxe!

Chakra-Energie-Ausgleichsmassage

Die Chakraenergie Ausgleichsmassage wird bei Störungen im mental-emotionalen Bereich sowie bei körperlichen Fehlfunktionen angewandt.
Sie wirkt: Stress abbauend (z.B. bei sogen. Burn-out-Syndrom ), regenerierend (z.B. nach langer Krankheit), harmonisierend

Fußreflexzonenmassage

Beeinflussung der Organe, Muskel und Nervenzonen über die Arbeit am Fuß.

Behandlungen mit Softlaser

Dient zur Bestrahlung bei Verspannungen , Gelenksbeschwerden, Wundheilung und Narbenentstörung

Kinesio-Taping

Verschiedenfarbige Pflasterstreifen zur Unterstützung und Entlastung von Muskel und Wirbelsäule.

Lymphdrainage

Weiche, leichte Streichungen zum Auflösung von Stauungen und Ödemen.
Mit ärztlicher Anordnung auch nach Brustamputation  und bei postoperativen Schwellungen.

Setzen von Ohrkerzen

Alte Tradition der Hopi-Indianer
Anwendung bei Ohrensausen, Hörschwäche, Schnupfen, Migräne usw.